Businessportraits – neue Fotos, neue Inspiration

Lass den heutigen Tag den Anfang von etwas Neuem sein.

Manchmal fühlt man es schon, bevor der Wandel langsam eintritt. Erst entstehen einzelne Ideen im Kopf, sie nehmen Gestalt an und man malt sich aus, wie man diese umsetzen könnte. Wenn es dann soweit ist, es zu der Umsetzung kommt, fühlt es sich an wie ein sprudelnder Energieschub. So muss es wohl auch bei diesem Auftrag gewesen sein. Denn beim Shooting der neuen Portraitfotos für die Website, strahlte meine Kundin nur so vor Energie und Tatendrang, was wunderbar auf die Fotos übertragen wurde. Was für eine positive und sympathische Ausstrahlung!

Die Business-Präsentation lebt von einer abwechslungsreichen, lebendigen Darstellung. Je nach Branche steht mal mehr das Produkt, die Tätigkeit oder der Mensch bzw. die Persönlichkeit im Vordergrund. Trotzdem gehören meines Erachtens alle drei Bereiche einbezogen, um ein gutes Gesamtbild abzuliefern. Der Mensch im Portrait, dynamisch während der Arbeit, Produkte wie auch Arbeitsgeräte und -utensilien, als auch eine schöne Darstellung der Umgebung und des Umfelds. 

 1. Der Mensch und die Persönlichkeit.

Kundenwünsche und deren Umsetzung

Um Vorstellungen und Erwartungen des Kunden erfüllen zu können, sollte man über diese so gut es geht Bescheid wissen. Das heißt reden, reden, reden! Habt keine Hemmungen davor, euch genau zu erkundigen, für was der Kunde die Fotos primär nutzen möchte oder andersrum eure Wünsche dem Fotografen offen mitzuteilen. Nur so entsteht das bestmögliche Ergebnis! 

Für diesen Auftrag haben wir bereits im Vorfeld telefonisch ausführlich besprochen, was es werden soll und was nicht. Die Zusendung von Beispielbildern und die Nennung einer sie inspirierenden Website, war ebenso sehr hilfreich. So sollten authentische Bilder im gewohnten Arbeitsumfeld entstehen, ohne künstlich zu wirken. Denn nicht jeder fühlt sich gleich wohl in Posen, die vielleicht dem Fotografen vorschweben, dem Kunden aber insgeheim affektiert vorkommen. Mit Einfühlungsvermögen, guter Kommunikation und einer Portion Kreativität ist der Grundstein für ein gutes Gelingen gelegt.

 2. Jetzt gehts ins Detail.

„Gerade“ ist nicht immer vorteilhafter. Ungewöhnliche Perspektiven und Winkel bringen Schwung in die Bildsprache und machen diese lebendig.

Darstellungen von Arbeitsabläufen und Handlungen sowie das Einbeziehen von Arbeitsutensilien bereichern jede Online-Vorstellung. Kleiner Tipp: Nah rangehen! Der Blick wird klar auf das Wesentliche gelenkt.

3. Umgebung und Umfeld

Mit einem Weitwinkel bringt man selbst in kleinsten Räumen noch viel aufs Bild. 

Und zu guter Letzt…

… den Spass nicht vergessen! 🙂 

Vielen Dank für den Auftrag und das tolle Shooting. Es war mir wirklich eine Freude!

close

Du willst mehr ?

TRAG DICH IN DEN NEWSLETTER EIN UND ERHALTE REGELMÄßIG INFOS ÜBER DIE NEUESTEN POSTS UND FOTOSHOOTINGS!
Ich sende keinen Spam! Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar